im fokus

Flagge_Abfang_4

Die Entschlossenheit der Völkergemeinschaft, zukünftige Generationen vor der Geißel des Krieges zu bewahren, wird bereits in der Präambel der Charta der Vereinten Nationen ausgedrückt. In diesem Sinne hält auch die Verfassung der UNESCO fest, dass der Friede im Geist der Menschen so verankert werden muss, dass Kriege undenkbar werden. Die UNESCO stellte 1995 das Konzept einer …

Beschriftung

„Die EU auf dem Weg zur Kriegsunion“ – Unter diesem Titel veranstalteten die GewerkschafterInnen gegen Atomenergie und Krieg und das Österreichische Solidaritätskomitee im Mai 2019 eine Podiumsdiskussion. Hier …

white dove holding green branch in peace sign shapewhite Dove fly on pastel vintage background

Zivile Friedensfachkräfte als neues Außenpolitikinstrument. – Nicht weit in die Geschichte muss zurückgeblickt werden, um den Werkzeugkasten des Militärs zur Bearbeitung von komplexen Konflikten als unzureichend und in manchen Kriegen und Konflikten auch als falsch zu erkennen. Afghanistan, Irak oder Libyen sind heute nach westlichen Militärinterventionen gescheiterte …

hydrogen-bomb-63146

“It all looks as if the world is preparing for war“ sagte Michail Gorbatschow bereits in einem Interview für TIME am 26.1.2017. Ist der Entspannungspolitiker zum Pessimisten geworden oder weiß er viel mehr als Mainstreammedien und Öffentlichkeit? Im Rückblick auf den aufgelösten INF-Vertrag (Verbot nuklearer Mittelstreckenraketen) schreibt John Woodworth, ein Chefverhandler des Vertrages von 1987, in der Ausgabe des Bulletin of the Atomic Scientists vom …

Hiroshimatag-2019_gk_185710

Die Hiroshima-Gruppe Wien, die Wiener Friedensbewegung und Pax Christi Wien organisierten am Jahrestag des Atombombenabwurfes auf Hiroshima, am 6. August 2019 auf dem Wiener Stephansplatz eine Friedensaktion zum Gedenken an die Opfer von Hiroshima und Nagasaki. Zahlreiche Grußadressen langten ein. Die Friedensaktion wurde 235 Grußadressen unterstützt, die am Stephansplatz …

photo credit: kristofarndt Papst Franziskus / Urbi et orbi 2017 via photopin (license)

Papst Franziskus ist ein Realist, der nichts beschönigt. Er sieht das herrschende Wirtschaftssystem mit seinen Auswüchsen ganz klar als eine Wirtschaft der Ungleichheit und der Ausschließung. Schon in seinem ersten Schreiben Evangelii Gaudium, sozusagen seiner Regierungserklärung, bezieht er in aller Deutlichkeit Stellung zum herrschenden Wirtschaftssystem mit …

Menü schließen