Friedensforschung

Home » FRIEDENS­WEGE » Friedens­forschung

Friedensforschung in Österreich

Einen hervorragenden Überblick über die Friedensforschung in Österreich liefert das Jahrbuch Friedenskultur „Friedensforschung in Österreich Bilanz und Perspektiven“ (pdf download, 2.9 MB). Herausgeber Werner Wintersteiner und Lisa Wolf. Werner Wintersteiner ist der Gründer des Zentrums für Friedensforschung und Friedensbildung an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

> weitere Bücher zum Thema Frieden

Geschichte der Friedensforschung

In der Vorstellung der OE1-Sendereihe „Betrifft Geschichte“ zur Geschichte der Friendensbewegung heißt es u.a.: Mit der Gründung des Peace Research Institute Oslo (PRIO) durch den Soziologen Johan Galtung im Jahr 1959 setzte in Europa eine Initiative ein, die sich auf institutioneller Ebene mit der wissenschaftlichen Untersuchung der vielschichtigen Bedingungen von Frieden und Friedenserhaltung beschäftigt. Ansätze und Traditionen der Friedenforschung entstanden unabhängig der westlichen in Asien, Afrika und im südamerikanischen Raum.

Damit hat sich bis heute ein breites, global betriebenes Forschungsfeld entwickelt, das von internationaler Mediation bis hin zu datenunterstützten Modellrechnungen zur Prävention von Auseinandersetzungen mit Mitteln der Gewalt reicht. Eng verknüpft mit der Friedensforschung ist die Konfliktforschung, die sich der Erforschung von Kriegen sowie von nationalen und internationalen Konflikten widmet.

> zur ORF-Sendereihe „Betrifft Geschichte“ zur Friedensforschung (März 2019)

mehr Informationen:

Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (ÖSFK/ASPR), Stadtschlaining
Zentrum für Friedensforschung und Friedensbildung, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
Conflict – Peace – Democracy Cluster, Karl Franzens Universität Graz
Wiener Institut für Konfliktforschung (IKF)
UNESCO Chair for Peace Studies, Universität Innsbruck
International Institute for Peace (IIP), Wien

Menü schließen