Friedensaktionen

Bild: istockphoto

Aktiv für den Frieden …

Als Drehscheibe eines Netzwerks von Initiativen und Gruppen, die sich für die Erhaltung, die Sicherung und die Vertiefung des Friedens in Österreich einsetzen, unterstützt und organisiert das Aktionsbündnis AbFaNG Aktionen und Veranstaltungen, die sich dem Thema Frieden widmen. Im Fokus stehen dabei die Festigung und weitere Vertiefung der Neutralität, der Einsatz gegen Militarisierung und Hochrüstung sowie die Förderung und Pflege der gewaltfreien Kommunikation und die Verbreitung der Gewaltfreiheit als friedensstärkendes Mittel.

Der AbFaNG-Folder fasst unsere Positionen, Forderungen und Friedensprojekte kompakt zusammen > download Folder

18. Juni: Proteste gegen die NATO-Truppentransporte durch Österreich

Im Mai und Juni rollten NATO-Truppentransporte durch Österreich. Kriegsgerät und Truppen bewegten sich zu den Manövern „Defender Europe 2021“ in die Schwarzmeerregion. Mehrere Bündnispartner:innen des AbFaNG-Friedensbündnisses protestierten unter dem Motto  „Nein zu NATO-Truppen auf österreichischem Boden!“ am 18. Juni 2021 vor der Burstyn-Kaserne in Zwölfaxing bei Wien.
> Info der Solidarwerkstatt zu den Truppentransporten
> der ÖGB fragt: „Nehmen wir die Verfassung nicht mehr ernst?“
> Bericht zu Defender 2021und den Truppentransporten in „Betrifft Frieden 2/21“

3. Juni 2021: Fahrraddemo gegen den Bau des Lobautunnels 

Dient die Lobauautobahn letztendlich auch dem Transport von schwerem militärischen Gerät entlang der europäischen Nord-Süd-Achse, war eine der Fragen, die bei den Kundgebungen während der beachtenswerten Fahrraddemo in Wien gestellt wurde. Über 1.500 Radlerinnen und Radler fuhren vom Treffpunkt Praterstern bis Süßenbrunn, wo die Zufahrt zum Lobautunnel geplant ist. Die Redner:innen von Naturschutzbund, Friday For Future, eXtinction Rebellion, Greenpeace, der Initiative „Stop LobauAutobahn“ u.a. betonten die Bedrohung des Naturraums Lobau, des Grundwasserstromes und der Wiener Trinkwasserreserven – die 15-Meter-Tunnelröhre durchtrennt den Schutzbetonwall des ölverseuchten Bodens unter dem Tanklager Lobau – und erwarten sich durch das Monsterprojekt letztendlich eine Zunahme des Verkehrs entlang der Nord-Süd- und der Ost-West-Verkehrsachsen. Dieses völlig aus der Zeit gefallene Projekt bedroht nicht nur Natur und Wasser sondern auch das friedliche Leben in und um die Lobau, in der Seestadt Aspern und in benachbarten Gemeinden.
> mehr über die Proteste am 3. Juni
> Naturschutzbund Wien zum Lobautunnel
> mehr über die Straßenprojekte rund um die Lobau: Initiative „Stop LobauAutobahn“ 
> Fridays For Future Lobau-Protest  

6. Mai 2021 Gedenkkundgebung zu Erich Frieds 100. Geburtstag

Erich Fried, Dichter, Humanist, Antifaschist und nimmermüder Kämpfer für Frieden und gegen Unrecht wäre am 6. Mai 2021 100 Jahre alt geworden. Bündnispartner von AbFaNG folgten aus diesem Grund bei einem Gedenkmarsch den wichtigen Lebensstationen des jungen Fried in seinem Heimatbezirk Alsergund. Mit 17 musste Fried aus Wien aufgrund der Nazi-Verfolgung fliehen. Beim Gedenken wurden u.a. Frieds Gedichte gegen den Vietnamkrieg, gegen Kleinbürgerlichkeit und Unterdrückung vorgetragen. Der anwesende Komponist Djahan Tuserkani erklärte bei der Veranstaltung sein Werk „Fragen nach Tschernobyl“, mit dem er Frieds gleichnamiges Gedicht vertonte.
> Flyer zum Erich-Fried-Gedenken        > Bezirksmuseum Alsergrund mit Fried-Gedenkraum        > Erich-Fried-Tage 2021

Abschlusskundgebung des zweistündigen Gedenkmarsches mit vertonten Fried-Gedichten vor dem Erich-Fried-Gymnasium (BRG 9) in der Glasergasse

Stele bei Frieds Geburtshaus / Friedensmarsch durch die Währingerstraße / Komponist Djahan Tuserkani erklärt sein „Fragen nach Tschernobyl“

Auftakt der Kundgebung vor dem Wasagymnasium in Wien Alsergrund / Führung durch die Erich-Fried-Ausstellung im Bezirksmuseum Wien 9 mit Lesungen

1. Mai 2021: Für Frieden & ökosozialen Wandel, gegen Rüstung & Spaltung

Am 1. Mai steht die Solidarität im Mittelpunkt. Solidarität für die Beschäftigten im MAN-Werk in Steyr, Solidarität für die durch die Coronapandemie arbeitslos gewordenen Menschen, Solidarität für alle, die während der vergangenen Monaten im Gesundheits- und Sozialdienst ihr Letztes gegeben haben. Gegen NATO-Truppentransporte durch Österreich und gegen Hochrüstung – für eine ökosoziale Transformation.

19. März 2021: Weltweiter Klimastreik

Dem Aufruf zum Klimastreik von Fridays for Future folgten zahlreiche Klima-, Umwelt-, Frauen- und Friedensgruppen sowie das SOS Kinderdorf und Gewerkschaftsorganisationen in Wien, Graz, Linz, Salzburg und Innsbruck. Aktivist:innen der ABFaNG-Bündnisorgansiationen waren an verschiedenen Orten dabei. Unter dem Motto „Nur gemeinsam können wir der multiplen Krise begegnen“ demonstrierten in den Städten einige Tausend Menschen für den Schutz, von Klima, Mensch und Umwelt.   > Pressemeldung Wien      > Pressemeldung Innsbruck

22. Jänner 2021: Der Atomwaffenverbotsvertrag (AVV) tritt in Kraft

Aktivist:innen der ABFaNG-Bündnisorgansiationen begrüßten in der Wiener Herrengasse gemeinsam mit SambAttac den AVV. Am Vormittag gab es am Minoritenplatz eine Pressekonferenz des Außenministeriums und Gelegenheit mit den österr. Diplomaten Mag. Kmennt und Dr. Hajonczi zu sprechen, die bei den Verhandlungen zum Zustandekommen des AVV maßgeblich beteiligt waren (Bild rechts). > mehr zum AVV 
> Pressemeldungen zum Inkrafttreten des AVV / TPNW (Treaty of the Prohibiton of Nuclear Weapons) 6MB

22. Juni 2020: Beginn der Abrüstungsgespräche „New Start II“

Vier Organisationen aus dem AbFaNG-Friedensbündnis, IPPNW Österreich, Versöhnungsbund, Wiener Friedensbüro und FriedensAttac unterstützten mit einer Kundgebung auf dem Heldenplatz in Wien die Vorbereitungen für neue Verhandlung zwischen den USA und Russland über die Verlängerung des New Start Vertrages zur Begrenzung strategischer Atomwaffen.  > mehr zu New Start unter AKTUELLES 
> Meldung vom 22.6. der OÖ-Nachrichten

Weltflüchtlingstag 20. Juni 2020: Solidarisch durch die Krise

FriedensAttac demonstriert gemeinsam mit anderen Organsiationen auf dem Karlsplatz in Wien für eine humanitäre Asylpolitik.
> Presseinformation UMF – unbegleitete minderjährige Flüchtlinge  (Foto: Gabriel Fauner)

 

Endlich wieder raus: Kundgebung 65 Jahre Staatsvertrag & Neutralität

Am 15. Mai 2020 jährte sich der Tag der Unterzeichung des Staatsvertrages zum 65. Male. Mit Kundgebungen der AbFaNG-Bündnispartner GewerkschafterInnen gegen Atomenergie & Krieg, Solidarwerkstatt und FriedensAttac wurde in Wien dieses beteudenden historischen Ereignisses gedacht. Die zentralen Botschaften waren: „Keine Aushöhlung der Neutralität – raus aus PESCO und anderen Militärbündnissen„, „Friedensarbeit statt Militarisierung“, „Für ein neutrales, unabhängigs und demokratisches Österreich“ sowie „SolidarstaAT statt EU-Konkurrenzregime“.

Fotos: Erika Torner, Eva Wanjek, Heinrich Müller

Solidarität gegen Krieg und Rassismus

Augrund der bestürzenden Geschehnisse an der europäischen Außengrenze riefen zahlreiche Organisationen zur Demonstration „Transnationale Solidarität gegen Krieg und Rassismus“ auf. Am 6. März 2020 zogen rund 3.000 Demonstranten über die Wiener Ringstraße. Zahlreiche UnterstüzerInnen von AbFaNG waren dabei. > mehr über die Demo

Station des Weltfriedensmarsches in Wien

Die Route des 2. Weltfriedensmarsches durchläuft rund 100 Länder. Am 16. Feb. erstattete einer der Teilnehmer, Alessandro Capuzzo, AbFaNG in Wien einen Besuch ab und informierte uns über den Marsch und die Situation am Golf von Triest (siehe Beitrag dazu). Am 26. Feb. 2020 passiert der Weltfriedensmarsch Triest und endet am 8. März 2020 wieder in Madrid, dem Ausgangspunkt vor 4 Monaten.
Bericht der Kleinen Zeitung vom 15.2.2020 über den Welt-Friedensmarsch
Triest entmilitarisieren (Bericht von Alessandro Capuzzo im FriedensForum)
Alpen-Adria Manifest 1918 – 2018
Kurzinformation Welt-Friedensmarsch (2)MM mit Fokus Alpen-Adria-Region
Website: www.theworldmarch.org

20.000 in Wien beim 4. weltweiten Klimastreik – AbFaNG mit dabei

Erneut Zehntausende folgten dem Aufruf von Fridays for Future für den Klimastreik in Österreich. Unter dem Motto „Raus aus den Fossilen. Rein in die Zukunft!“ zogen die TeilnehmerInnen in Wien von der OMV-Konzernzentrale in der Kriau zum Nachhaltigkeitsministrium. AbFaNG wies auf die Klimakiller Krieg und Rüstung hin. > mehr dazu
> Bericht in Der Standard vom 30.11.2019 dazu

Diskussion: Friedensarbeit statt Aufrüstung – die Neutralität sichern

Zur ersten Podiums- und Forumsdiskussion von AbFaNG kamen gut 30 InteressentInnen am 5. November 2019 ins WUK. Unter dem Moderation von Natja Schmidt (ICAN) diskutierten: 

Ein Zusammenschnitt der Veranstaltung kann im „cultural broadcasting archive“ (https://cba.fro.at/) nachgehört werden.
> Teil 1 der Friedensdiskussion vom 5.11.2019 (wurde am 8.11.2019 in Radio Organge 94.0 ausgestrahlt)
> Teil 2 der Friedensdiskussion (wird am 15.11.2019 in Radio Organge 94.0 ausgestrahlt)

(v.l.n.r.): Walter Baier, Pete Hämmerle, Gabriele Prohaska-Marchried, Peter Weish, Nadja Schmid, Michael Kösten, Thomas Roithner

26. Oktober: Neutralitätsfeiertag – mit FriedensaktivistInnen

AbFaNG, Solidaritätspakt und Gewerkschafter gegen Atomenergie und Krieg informierten auf der Wiener Ringstraße.
Am Heldenplatz wurden Panzer und Militärflugzeuge als Luftballons an Kinder verteilt. Früherziehung zum Krieg?

Fotos: Erich Strizel, Heinrich Müller

Statement zur österreichischen Neutralität von Wilfried Leisch, GewerkschafterInnen gegen Atomenergie und Krieg am Nationalfeiertag

> zum Video-Statement (2:15 min)

SDG Flashmob mit AbFaNG als klares Signal an Österreichs Regierung

 Wien, Stephanplatz 25. Sept. 2019

Unter dem Motto „Keine Zeit für Stillstand! Gemeinsam für ein gutes Leben für alle“ fand am  25. 9. 19 ein Flashmob am Stephansplatz statt. Mit ihrem minutenlangen Erstarren symbolisierten sie gemeinsam mit SDG Watch Austria anlässlich des 4. Jahrestags der Beschlussfassung der Agenda 2030 das geringe Engagement der österreichischen Bundesregierungen bei der Umsetzung der Agenda mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung.

mehr lesen

Solidarwerkstatt: Friedenswanderung nach St. Valentin

St. Valentin, 1. Sept. 2019

Am 1. September 1939, begann mit dem Überfall Hitler-Deutschlands auf Polen der 2. Weltkrieg, der über 60 Millionen Menschen das Leben kostete. Aus Anlass des 80. Jahrestags des Beginns des 2. Weltkriegs lud die Solidarwerkstatt Österreich am 1. September 2019 zu einer Friedenswanderung nach St. Valentin unter dem Motto „Die Waffen nieder!“ ein. Inhaltlich spannte diese Wanderung einen Bogen von der Rüstungsgeschichte St. Valentins im Dritten Reich bis hin zu den politischen Lehren, die wir für die Gegenwart aus den Gräueln von Faschismus und Weltkrieg ziehen müssen.

> mehr lesen

AbFaNG zeit Flagge am Volksstimmefest in Wien

Wien, 1. September 2019

Das Aktionsbündnis für Frieden, aktive Neutralität und Gewaltfreiheit zeigte am Volksstimmefest 2019 auf der Jesuitenwiese des Wiener Praters erstmals Flagge. AbFaNG zu Gast beim Österreichischen Friedensrat am Volksstimmefest.